26. April 2010

Das Fraunhofer-Institut sichert als erstes hallesches Unternehmen seinen Mitarbeitern Kita-Plätze in der bilingualen Kita Herweghstraße.

Pressemitteilung

Dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Halle erleichtert dieser Fördervertrag die Akquise von ausländischen Mitarbeitern. Schon in Stellenausschreibungen können zukünftigen Arbeitnehmern die Vorteile eines Arbeitsplatzes dargestellt werden. Diese Vorteile werden nun um einen zusätzlichen Punkt erweitert, nämlich die Möglichkeit eines Kitaplatzes in der neuen bilingualen Kita in der Herweghstraße.

Mehrere ausländische Mitarbeiter sind bereits am Fraunhofer IWM in Halle beschäftigt – Tendenz steigend. Als Forschungsinstitut, gerade im Bereich der Photovoltaik, Mikroelektronik und Polymerforschung, seien neue Strategien erforderlich, so dass sich das Institut weiter dem englischsprachigen Ausland öffnen wolle, erklärt Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn, Institutsleiter am Fraunhofer IWM.

Der Vertrag zwischen dem Eigenbetrieb Kindertagesstätten und dem Fraunhofer IWM tritt am 01. August 2010 in Kraft. Es gibt bereits Bewerber auf die Plätze, bestätigte die Pressesprecherin des Instituts, Jasmine Ait-Djoudi.

Die denkmalgeschützte Kindertagesstätte in der Herweghstraße wird mit der Neueröffnung vorerst 70 Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt aufnehmen.

Vor allem Familien, in denen die Kinder bereits bilingual aufwachsen bzw. aufwachsen sollen bietet die Kita Herweghstraße ein betont international ausgerichtetes Bildungsangebot in Vorbereitung auf weiterführende internationale Schulen.
Das Motto der Kita lautet: „Eine Person eine Sprache“. Das bedeutet jede Erzieherin spricht nur Deutsch bzw. nur Englisch. Dabei verwendet sie Mimik, Gestik, Wiederholungen und Rituale. So wird die Sprache zu einem festen Bestandteil im Kita-Alltag und die Kinder erfassen sie ganz natürlich und spielerisch. Durch regelmäßigen und möglichst umfassenden Kontakt mit den zwei Sprachen, authentisch übermittelt durch Muttersprachlerinnen, können sich die Kinder die Sprachstruktur selbständig erschließen. Diese Methode, die den Prinzipien des natürlichen Spracherwerbs folgt heißt Immersion.
 


Experiment DER WOCHE