12. Mai 2010

Grundsteinlegung für unsere neue Reggio-Kita

Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados war bei der Grundsteinlegung dabei

Wo noch bis Oktober 2009 zwei Baracken standen, soll Ende des Jahres die neue, 3,5 Millionen Euro teure Tagesstätte bezugsfertig sein. Das Geld dafür stammt aus dem Konjunkturpaket.  Mit solchen PPP-Projekten ("Public Private Partnership") hat Halle bereits neun Schulen und vier Kindereinrichtungen des Eigenbetriebes für rund 60 Millionen Euro saniert oder neu gebaut.Mit WEISENBURGER erhielt wieder ein hallesches Unternehmen den Zuschlag, das sich als PPP-Spezialist bundesweit einen Namen gemacht hat.

Die Kinder finden in den Räumen der neuen Reggio-Kita Platz zum Entdecken, Musizieren, Spielen und Lernen. Der Name Reggio kommt von der gleichnamigen Pädagogik. Grundsätzliche Orientierungspunkte der Reggio-Pädagogik sind ein humanistisches Menschenbild und eine demokratische Gesellschaftsvorstellung. Kinder lernen durch alltägliche Erfahrungen, durch Erkunden, Experimentieren und vor allem auch dadurch, dass sie ihre Entdeckungen, Erlebnisse, Empfindungen und Deutungen mit „ hundert Sprachen des Kindes“ („cento linguaggi dei bambini“) zum Ausdruck bringen (zum Beispiel mit Worten, Bildern oder darstellendem Spiel).

 

Bilder von der Grundsteinlegung gibt es hier


Experiment DER WOCHE