23. Oktober 2012

Kita-Hund Balu präsentiert sich der Mitteldeutschen Zeitung

MZ zu Gast im "Froschkönig"

In einem Projekt sollen 6 Kinder mit verzögerter Sprachentwicklung, Sprechangst oder Sprachproblemen durch Migrationshintergrund zwei mal in der Woche gefördert werden. Dabei steht der Hund im Mittelpunkt. Die Kinder lernen im Umgang mit Balu ihre Sprache richtig einzusetzen.

Gemeinsam mit dem Golden Retriever durchlaufen Sie beispielsweise einen Parkour, müssen ihm die richtigen Befehle geben, sich in Geduld üben, wenn Balu mal nicht gleich "hört". Die Kinder müssen sich untereinander absprechen und austauschen: Wer darf als erstes...? Wer hält die Leine? Wer gibt das Leckerli? Das fördert die sozialen Kompetenzen in der Gruppe. Sie lernen dabei auch, dass Konflikte mit Worten gelöst werden können. 

Aufkommende Fragen, wie z.B. "Warum haben Hunde so lange Zungen und wir Menschen nur so kurze?", werden mit in die Sprachförderung einbezogen, indem Zungenübungen gemacht werden, die wiederum die Mundmotorik und somit auch die Sprachentwicklung verbessern.

Geleitet wird das Projekt von den zwei Sprechwissenschaftlerinnen Jacqueline Gawlitta und Anja Matzke Hellem. Sie wurden im Rahmen der Bundesoffensive "Frühe Chancen" in der Kita eingesetzt, um die Sprachkompetenzen der Kinder zu fördern.

Kita-Hund Balu ist seit August 2011 in der Kita "Froschkönig" zu Hause. Jeden Tag verbringt Balu im Kindergarten. Abends und an den Wochenenden nimmt Kita-Leiterin Constanze Stock ihn mit zu sich nach Hause. Es war Ihre Idee, dauerhaft einen Therapie-Hund in der Kita einzusetzen. Der erste Kita-Hund BUNDESWEIT! In der Kita werden viele sozial benachteiligte Kinder betreut. Einige von ihnen haben Konzentrationsschwächen, Probleme in der Sprachentwicklung und im Sozialverhalten. Balu hilft dabei, die Aufmerksamkeit, Lernbereitschaft, soziale Kompetenz, Sprachentwicklung und vieles mehr der Kinder zu fördern. Die tiergestützte Pädagogik ist ein Hauptschwerpunkt der Einrichtung. Denn neben Balu "wohnen" in der Kita auch Kaninchen, Meerschweinchen, Fische und eine Wasserschildkröte.

Im Moment durchläuft Balu eine 6-monatige Therapie-Begleithundprüfung in einer eigens dafür qualifizierten Hundeschule in Magdeburg.

Finanziert wurde der Hund bisher hauptsächlich durch Spenden. Kita-Leiterin Constanze Stock ist dankbar für jeden Cent. Denn neben dem Hundefutter fallen auch Kosten für Tierarzt, Hundeschule, Fellpflege, Körbchen, Decken, etc. an. Deshalb sind auch weiterhin Spenden aller Art in der Kita "Froschkönig" herzlich willkommen.

Weitere Infos zum Kita-Hund Balu und zu Spendenmöglichkeiten gibt es im Eigenbetrieb Kindertagesstätten, in der Kita "Froschkönig" und seit Neuestem auch bei facebook unter: http://www.facebook.com/KitaHund.Balu

Kontakt:
Kita "Froschkönig"
Otto-Hahn-Straße 5a
06122 Halle (Saale)
Telefon: (0345) 805 99 81
 

 

Experiment DER WOCHE