15. September 2014

Feierliche Neu-Eröffnung der Kita "Heideröschen" in Nietleben

Für rund 1,5 Millionen Euro wurde das Gebäude in Nietleben, am Stadtrand von Halle, komplett saniert. Die Mittel hierfür wurden z.T. durch das Krippenausbauprogramm der Bundesregierung (U3) bereitgestellt. Das Programm ermöglicht die Bezuschussung v.a. von baulichen Investitionen, aber auch von Ausstattung im Zusammenhang mit der Betreuung unter dreijähriger Kinder. 

In der Kita „Heideröschen“ spielen und lernen 35 Krippenkinder in einem Alter von 9 Wochen bis 3 Jahren und 35 Kindergartenkinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.

Im Vordergrund der Baumaßnahme stand eine hochwertige energetische Sanierung sowie Brandschutz und ein Innenausbau der auf das pädagogische Konzept der Kita ausgerichtet ist. Hier liegt der Schwerpunkt bei einer gelebten und erlebbaren Naturpädagogik:

„Beim täglichen Aufenthalt im Garten, auf Wiesen und Feldern sowie im Wald oder am See erleben die Kinder die Natur mit allen Sinnen. Sie können dabei den Reichtum der Natur erfahren, ein Gefühl im Umgang mit den natürlichen Elementen, wie Erde, Wasser, Luft, den Pflanzen und Tieren, entwickeln und lernen auf diese Weise, sich selbst als einen Teil unserer lebendigen Welt zu begreifen. Hierbei nehmen unsere Kinder bewusst und emotional Farben und Formen, Gerüche und Geräusche sowie Temperaturen und Wetter im Wechsel der Jahreszeiten wahr.“ (Auszug aus der pädagogischen Konzeption der Kita „Heideröschen“)

Für die Innenausstattung der Kita wurde ein Raumkonzept entwickelt, das dem Leitsatz folgt: Weniger ist mehr. Denn Kinder brauchen Bereiche, die sie flexibel nutzen und wieder verändern können. Deshalb gibt es im „Heideröschen“ so genannte Multifunktionsräume, wie Holzwerkstatt, Bewegungsraum, Atelier und Theater. Diese Räume sind groß, hell und übersichtlich. Sie fördern so die Eigenaktivität, die Orientierung und die Körpererfahrung der Kinder. Hier können sie sich frei entfalten und den unterschiedlichsten kreativen Aktivitäten nachgehen. Dabei spielen verschiedenen Natur- und Alltagsmaterialien eine wichtigere Rolle als „fertiges“ Spielzeug. Es gibt außerdem ein großes Kinderrestaurant mit einer Kinderküche, in der die Kinder auch selber Erfahrungen mit der Zubereitung von Mahlzeiten machen können.
 


Experiment DER WOCHE